Gelb, lila, blaue 3D Grafik

Attersee am Attersee

Logo Anton Bruckner 2024 Logo Anton Bruckner 2024

Anton Bruckner in Attersee 

Im Sommer 1864 Aufenthalt bei den Brauerei- und Hotelbesitzern Rosina und Anton Hager.

Bruckner G’schichten aus Attersee auf YouTube

Programm laufend in Entwicklung

Veranstaltungen in Attersee am Attersee

+

Weitere Termine der Serie

30.06.24 - 30.06.24
SPUREN (Ottensheim)
21.06.24 - 21.06.24
SPUREN (Attersee am Attersee)
20.09.24 - 20.09.24
SPUREN (Leonding)

Auf der Suche nach Spuren von dir und mir hinterlassen wir eine bunte Landkarte und folgen den Klängen von Anton Bruckner.
Wir bilden Brücken und schwimmen in Seen. Tanzen am Traunstein und feiern mit Waldfeen.

Eine musikalische Reise mit Farben auf Papier ab 1 Jahr.

Die Vorstellung findet im Rahmen der Perspektiven Attersee statt.

Tickts via Button oder unter +43 (0) 732 7720-15665 

Tickets sind am Tag der Veranstaltung auch an der Abendkasse vor Ort erhältlich, nur Barzahlung möglich

Vollzahler:in: € 7,-
Ermäßigt: € 6,50
Frei: Kulturpass Hunger auf Kunst & Kultur & Menschen mit Beeinträchtigung

Barrierefreiheit:
barrierefrei, kinderwagentauglich

Die öffentliche Anreise wird empfohlen.

Eine Produktion von theater.nuu in Kooperation mit Kinderkulturzentrum Kuddelmuddel, SCHÄXPIR Festival und der OÖ KulturEXPO Anton Bruckner 2024

Christine Gnigler | Performance & Stückentwicklung

Laura-Lee Jacobi | Performance & Stückentwicklung, Konzept

Musik | Christine Gnigler

Sarah Gaderer | Dramaturgie

Ausstattung | theater.nuu

Kirchenstraße 1 4864 Attersee am Attersee Details & Tickets
+

Weitere Termine der Serie

30.04.24 - 30.04.24
SCHORGEL (Hörsching)
15.08.24 - 15.08.24
SCHORGEL (St. Marienkirchen an der Polsenz)
22.06.24 - 22.06.24
SCHORGEL (Attersee am Attersee)
15.06.24 - 15.06.24
SCHORGEL (Wels)
08.06.24 - 08.06.24
SCHORGEL (Wien)
20.05.24 - 20.05.24
SCHORGEL (Ternberg)
27.09.24 - 27.09.24
SCHORGEL (Kremsmünster)
18.09.24 - 18.09.24
SCHORGEL (Enns)
04.09.24 - 04.09.24
SCHORGEL (Ansfelden)
05.07.24 - 05.07.24
SCHORGEL (Kirchdorf an der Krems)
19.04.24 - 19.04.24
SCHORGEL (Leonding)
30.06.24 - 30.06.24
SCHORGEL (Bad Kreuzen)
03.05.24 - 03.05.24
SCHORGEL (Eferding)
26.05.24 - 26.05.24
SCHORGEL (Wolfern)
01.06.24 - 01.06.24
SCHORGEL (Vöcklabruck)
11.05.24 - 11.05.24
SCHORGEL (Sierning)
27.04.24 - 27.04.24
SCHORGEL (Kronstorf)

Die Installation des Künstlers Clemens Bauder vereint das Orgelspiel und ein Ensemble an neu gebauten Spielplatzgeräten zu einem kollektiven Musikinstrument im öffentlichen Raum. Durch gemeinsames Schaukeln und Wippen werden  unterschiedliche Orgelpfeifen betrieben – auf dem Orgelspielplatz entfaltet sich ein Klangraum, der Anton Bruckner (anlässlich des Jubiläums zu seinem 200. Geburtstags) sowohl auf abstrakte als auch spielerische Art und Weise hörbar und erlebbar macht.
Die modular aufgebaute SCHORGEL wird 2024 in verschiedenen oberösterreichischen Orten mit Bruckner-Bezug sowie zur oberösterreichischen Sommerfrische in Wien aufgestellt.

AUSGANGSPUNKT
Die Entstehungsgeschichte der SCHORGEL startet an der Brucknerorgel und deren Luftversorgung im Alten Dom Linz. Anton Bruckner wirkte ab 1855 dreizehn Jahre lang als Domorganist und ließ währenddessen die Orgel nach seinen Vorstellungen in mehreren Etappen adaptieren. Wie zu jener Zeit üblich, wurde die Luft- oder Windversorgung der Orgel durch das Treten eines Blasebalgs (Schöpfbalgs) von sogenannten Kalkanten (Balgtreter) sichergestellt. Dafür wird der Schöpfbalg aufgezogen und mit den Füßen und dem ganzen Körpergewicht des Helfers zusammengepresst. Bevor in die Orgelpfeifen Luft geblasen wird, wird diese für eine kontinuierliche Zufuhr in einem Magazinbalg gesammelt. Dieser physische Moment des ständigen Tretens und Aufziehens des Blasebalgs bildet für die künstlerische Arbeit der “SCHORGEL” den Ausgangspunkt.

MUSIZIEREN MIT DEM GANZEN KÖRPER
Beobachtet man auf Spielplätzen die Benutzung von Wippen, so sind die Bewegungen mit der Tätigkeit von Kalkanten vergleichbar. Das Auf und Nieder beim Wippen erinnert an das abwechselnde Aufziehen und Zusammenpressen eines Schöpfbalgs. Basierend auf dieser spielerischen Übersetzung von Wipp- und Schaukelbewegungen in eine Luftversorgung für verschiedene Pfeifenregister entsteht ein kollektiv betreibbares Orgelinstrument. Durch das Verwenden von mehreren Wipp- und Schaukelgeräten mit Blasebälgen unterschiedlicher Größe entsteht eine Soundscape, in der bestimmte Klangmodulationen nur durch das gemeinsame Agieren und die Reaktion auf das Tun der anderen Wippenden oder Schaukelnden entstehen. Es ist ein Spiel auf einer kollektiven Orgel, bei dem sich alle Beteiligten mit den Handlungen der anderen abstimmen müssen. Das Experimentieren mit verschiedenen Wipp- oder Schaukelgeschwindigkeiten – vom sanften Hin- und Herwiegen auf einer Schaukel bis hin zum kräftigen Abstoßen bei der Hochwippe – bestimmen die Luftzufuhr und die sich damit immer wieder leicht verändernde Komposition, die die unmittelbare Umgebung mit Klängen füllt.

ÜBER DEN KÜNSTLER
Clemens Bauder
(*1986 in Linz, lebt und arbeitet in Linz) hat an der Kunstuniversität in Linz Architektur studiert und arbeitet in den Grenzbereichen von Architektur, Kunst und Installation. Seine Arbeiten reichen von benutzbaren Skulpturen bis hin zu experimentellen Rauminstallationen.

Die SCHORGEL kommt nach Attersee!
Der Orgelspielplatz ist erlebbar im Rahmen von: KIRCH’KLANG Festival Salzkammergut | Bruckner am Attersee

Barrierefrei zugänglich!

Ein Projekt der OÖ KulturEXPO Anton Bruckner 2024 mit freundlicher Unterstützung des Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport.

Studio Clemens Bauder | Idee, Konzept, Umsetzung

Nördliche Promenade 4864 Attersee am Attersee
Logo des Bundesministerium für Kunst, Kultur öffentlicher Dienst und Sport

1864 besuchte Anton Bruckner mehrmals den Ort Attersee am Attersee. Zu dieser Zeit war er noch nicht der große Symphoniker, sondern Domorganist in Linz und Komponist zahlreicher kirchenmusikalischer Werke. Einige davon werden in diesem Konzert erklingen, umrahmt von einem Fest zu Ehren des Komponisten, einschließlich der Beteiligung des örtlichen Singkreises und dem festlichen Anstich einer lokalen Bierspezialität zu Ehren Anton Bruckners.

KIRCH’KLANG Festival Salzkammergut

Tanja Elisa Glinsner | Mezzosopran

Tobias Takacs | Organist

Hermann Ebner | Hornist

Kirchenstraße 4864 Attersee am Attersee Details & Tickets

Dieses Stück nähert sich Anton Bruckners 9. Sinfonie und dem damit verknüpften Widerstreit der Kunst, einerseits unendlicher Möglichkeitsraum und andererseits endliches Werk zu sein, an. Dafür wurde an einer Übertragungsmethode gearbeitet, mit deren Hilfe musikalische Strukturen von der mit Klängen erfüllten Zeit, in den mit Bewegungen erfüllten Raum gebracht werden können. Somit wird in dieser Performance nicht bloß zur Musik oder ihrer Stimmung hinzugetanzt, vielmehr deren Formen selbst im Bereich des Leiblichen wiederholt, um so Bruckner selbst am Körper lesen zu können. Dadurch wird schließlich versucht vermittels der sich daraus entwickelnden Bewegungen gar mit Anton über das unvollendete Ende hinaus zu tanzen.

Bei Schlechtwetter im Turnsaal der VS Attersee am Attersee.

Die Performance findet im Rahmen der Perspektiven Attersee statt.
Details auf www.silk.at

Eintritt: Pay as you wish

Ein Projekt der OÖ KulturEXPO Anton Bruckner 2024 mit freundlicher Unterstützung des Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport sowie der Stadt Linz / Linz Kultur

Silke Grabinger | Konzept, Choreografie, Dramaturgie, Performance

Francesco D'Amelio, Kirin Espana, Tomy Lee Kreninger, Jerca Roznik Novak, Theresa "Ray" Scheinecker | Performance

Gergely Dudás-Simó | Probenleitung, Produktionsleitung, 2. Besetzung

Bettina Bakos | Produktionsleitung

Ludwig Felhofer | Dramaturgie

Sonja Stojanovic Aufreiter | Produktionsteam, 2. Besetzung

Marie Scholze | Produktionsteam

Bianca Fladerer | Kostümdesign

TBA | Lichtdesign

Fabian Rucker, Thomas Wally, Josef Semeleder, Peter Androsch, Remy Ballot | Outside Eye

Schönwetter: Park/nördliche Promenade, Wiese Pfahlbaupavillon
Schlechtwetter: Sportstraße 30
4864 Attersee am Attersee
Logo des Bundesministerium für Kunst, Kultur öffentlicher Dienst und Sport
+

Weitere Termine der Serie

02.05.24 - 27.05.24
Für Theresia. (Linz)
01.04.24 - 30.04.24
Für Theresia. (Linz)
11.03.24 - 01.04.24
Für Theresia. (Linz)
30.05.24 - 31.07.24
Für Theresia. (Steyr)
01.08.24 - 31.08.24
Für Theresia. (Attersee am Attersee)
01.09.24 - 30.09.24
Für Theresia. (Linz)

In diesem Projekt werden zehn Frauen, die in Anton Bruckners Leben eine Rolle gespielt haben, in den Mittelpunkt gerückt. Über ein Jahr lang sammelte die Linzer Künstlerin Zoe Goldstein Informationen, um diese Biografien zusammenzustellen. Es geht darum, jene Frauen sichtbar zu machen und eine Vorstellung davon zu bekommen wer sie waren und wie sie gelebt haben. Diese Auseinandersetzung mittels alter Porträtdarstellungen und Biografien ermöglicht ein Hinterfragen der Frauenrolle in der Gesellschaft von damals und heute. Der Titel des Projekts verbindet die Bedeutung der Frauen mit seiner Kunst und bezieht sich auf seine Mutter Theresia Bruckner, die eine wichtige weibliche Konstante in seinem Leben war. Um das Thema einem breiten öffentlichen Publikum näherzubringen und einen Diskurs anzuregen, ist dieses Projekt als Wanderausstellung in Linz, Steyr und Attersee konzipiert. Ein zusätzlicher Programmpunkt nach der Eröffnung im Brucknerhaus zum Weltfrauentag ist eine Inszenierung mit Konzert und Lesung im letzten Monat der Präsentation am Platz des Mariendoms.

11.03. bis 01.04.2024 | Linz, Ernst-Koref-Promenade, Wiese vor dem Brucknerhaus
02.04. bis 30.04.2024 | Linz, Ars Electronica Center
02. 05 bis 28.05.2024 | Linz, Arkadenhof im Landhaus | barrierefrei
Juni &  Juli 2024  | Steyr, Werndlpark, Handel-Mazzetti-Promenade| barrierefrei
August 2024 | Attersee | barrierefrei
September 2024 | Linz, Mariendom

Ein Projekt der OÖ KulturEXPO Anton Bruckner 2024 mit freundlicher Unterstützung des Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport sowie der Stadt Linz / Linz Kultur

Zoe M. Riess aka Zoe Goldstein | Idee, Konzept, Regie

Friedrich Buchmayr (Textliches, Autor von „Mensch Bruckner“, Stift St. Florian), Poxrucker Sisters, Elena Pierini (Chordirektorin des Linzer Landestheaters) | Projektbeteiligte

Untere Donaulände 7 4010 Attersee am Attersee Details & Tickets
Logo des Bundesministerium für Kunst, Kultur öffentlicher Dienst und Sport

Zum Newsletter anmelden ...

anmelden
Cookie Consent with Real Cookie Banner